Integrated Enterprise Balancing

Kurzbezeichnung: IEB
Start: April 2007
Ende: ​​April 2010
Projektdauer: 3 Jahre
Projektträger: Deutsche Forschungsgemeinschaft
Kontakt: ​​Prof. Dr. Björn Häckel​

Zur Unterstützung einer wertorientierten Unternehmensführung sowie zur Erfüllung regulatorischer Anforderungen bzgl. Compliance, Transparenz und externer Reporting-Verpflichtungen benötigen Unternehmen konsistente Daten bzgl. ihrer Risk & Return Situation. Aktuell existieren zwar eine Vielzahl technischer Ansätze zur Integration verschiedener Informationen und Daten über Data Warehouses oder OLAP Systeme. Dennoch ist es aufgrund der noch fehlenden finanzwirtschaftlichen Methoden zur konsistenten, multidimensionalen Bewertung und Messung der Unternehmens-Performance noch nicht möglich, konsistente Daten(banken) für die unternehmerische Risk- und Return Situation zu entwickeln, die eine solche wertorientierte Unternehmensführung ermöglichen.

Die Vision einer integrierten, wertorientierten Unternehmenssteuerung (Integrated Enterprise Balancing – 4R) soll Unternehmen branchenübergreifend in die Lage versetzen, ihre Geschäftsaktivitäten mit unternehmensweit konsistenten Risk- und Returnkennzahlen zu überwachen und zu steuern. Gleichzeitig sollen diese Kennzahlen Anforderungen der Regulierung bzgl. Transparenz (z.B. Basel II) als auch die der externen Reporting-Verpflichtungen (z.B. SOX) erfüllen.

Kernaspekte des Projekts sind:

  • ​die teilautomatisierte Anpassung von Prozessmodellen sowie die Ableitung unternehmensspezifischer Modelle aus existierenden Referenzprozessmodellen
  • Entwicklung einer 4R- Informationsarchitektur (Referenzarchitektur) zur Gestaltung von Organisationen und Prozessen
  • Entwicklung einer 4R-Informationsarchitektur zur Gestaltung der Informations- und Kommunikationssysteme​