Energie und kritische Infrastrukturen

Nachhaltigkeit gewinnt in der modernen, strategischen Unternehmensführung stetig an Bedeutung. Insbesondere wenn ökonomische und ökologische Ziele im Einklang stehen, können Investitionen getätigt werden, die den Ressourcen- bzw. Energieverbrauch von Unternehmen und Privathaushalten senken bzw. in Bezug auf Strom effizient an das aktuelle Angebot anpassen. Der Forschungsbereich Energie-und kritische Infrastrukturen am Kernkompetenzzentrum FIM beschäftigt sich insbesondere mit

• innovativen Netzstrukturen und Marktdesigns,

• Elektromobilität und Mobilitätsdienstleistungen,

• Demand Response für Produktionssysteme & -prozesse

• Data Analytics des Wärmeverbrauchs von Immobilien.

Dabei stehen Strategien zum nachhaltigen Umgang mit energetischen Ressourcen (z.B. in den Bereichen Demand Response und Smart Mobility) sowie die Identifikation von Risiken in kritischen Infrastrukturen wie z.B. Strom- oder Wertschöpfungsnetzen im Vordergrund.

Ein Fokus liegt dabei u.a. auf der Nutzung von Flexibilität im Stromverbrauch, das heißt die dynamische Anpassung der Nachfrage an das Angebot, auch bekannt unter dem Terminus Demand Side Management (siehe u.a. Forschungsprojekt SynErgie), das zum Gelingen der politisch implementierten Energiewende enorm beitragen wird. Damit dies erfolgreich ist, müssen IT-Lösungen vom einzelnen Stromverbraucher über ein intelligentes Stromnetz bis hin zu den Strommärkten reichen. Der Forschungsbereich befasst sich somit mit ebendiesen intelligenten Netzen und – aufgrund seines betriebswirtschaftlichen Hintergrunds – mit deren Anbindung und Wirkung an den Elektrizitätsmärkten.

Das interdisziplinär aufgestellte Team untersucht außerdem IT-gestützte Geschäftsmodelle; hierbei sind vor allem Themen rund um Smart Grid, Smart Factory, Smart Home, Smart Mobility, Smart Market Anwendungen zu nennen. Die Analyse von Nutzerverhalten und Akzeptanz, sowie die ökonomische Bewertung von nachhaltigen Geschäftsmodellen aus Nutzer- und Unternehmensperspektive stehen dabei ebenfalls im Mittelpunkt.

Das Thema Data Analytics in Bezug auf den Wärmeverbrauch von Immobilien rundet den Forschungsschwerpunkt des Bereichs Energie und kritische Infrastruktur ab.

Unsere Forschung beschränkt sich dabei nicht auf den ökologischen Fußabdruck der IT, sondern untersucht auch, wie durch den geschickten Einsatz von Informationssystemen Ressourcen in Unternehmen und Privathaushalten insgesamt effizient und nachhaltig eingesetzt werden können. International wird der Forschungsbereich meist unter dem Schlagwort „Energy informatics“ geführt. Eingesetzt und angepasst werden Methoden des integrierten Ertrags- und Risikomanagements, Bewertungsmodelle aus der Finanz- und Bankwirtschaft, sowie ökonomische und mathematische Optimierungs- und Simulationsverfahren.​


    • ​SynErgie, Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), 2016 – 2019, Synchronisierte und energieadaptive Produktionstechnik zur flexiblen Ausrichtung von Industrieprozessen auf eine fluktuierende Energieversorgung
    • Elektra, Süddeutsche Premiumautomobilhersteller, 2016-2017, Entwicklung eines Big-Data-Bewertungswerkzeugs für Fahrstromangebote und Schnellladeinfrastruktur
    • BigDapesi, VDI/VDE, 2016 – 2018, Big-Data-Analyse und -Prognose von Energieverbrauch und Sanierungskosten bei Immobilien
Basierend auf den Ergebnissen der Forschungsprojekte veröffentlicht das Kernkompetenzzentrum FIM regelmäßig in internationalen Zeitschriften und Konferenzen. Ausgewählte Veröffentlichungen sind:

Flexible IT-platform to Synchronize Energy Demands with Volatile Markets
to be presented at: 50th CIRP Conference on Manufacturing Systems, Taichung City, Taiwan, May 2017
Bauer, Dennis
Abele, Eberhard
Ahrens, Raphael
Bauernhansl, Thomas
Fridgen, Gilbert
Jarke, Matthias
Keller, Fabian
Keller, Robert
Pullmann, Jaroslav
Reiners, René
Reinhart, Gunther
Schel, Daniel
Schöpf, Michael
Schraml, Philipp
Simon, Peter
Shifting Load through Space – the Economics of Spatial Demand Side Management Using Distributed Data Centers
appears in: Energy Policy, 2017
The “Insurance Effect”: How to increase the Investment Amount in Green Buildings – A Model-Based Approach to reduce the Energy Efficiency Gap
appears in: Environmental Engineering and Management Journal, 2017
Buhl, Hans Ulrich
Gaugler, Tobias
Mette, Philipp
Estimating the Benefits of Cooperation in a Residential Microgrid: A Data-Driven Approach
in: Applied Energy, 180, 2016, p. 130-141
Rieger, Alexander
Thummert, Robert
Fridgen, Gilbert
Kahlen, Micha
Ketter, Wolfgang
Providing Utility to Utilities: The Value of Information Systems Enabled Flexibility in Electricity Consumption
in: Journal of the Association for Information Systems, 17, 8, 2016, p. 537-563
Energy Cooperatives as an Application of Microgrids: Multi-Criteria Investment Decision Support
in: Proceedings of the 36th International Conference on Information Systems (ICIS), Fort Worth, USA, December 2015
Fridgen, Gilbert
Gründler, Anna
Rusic, Milos
The Value of Information Exchange in Electric Vehicle Charging
in: Proceedings of the 35th International Conference on Information System (ICIS), Auckland, New Zealand, December 2014
Neben seiner Projekttätigkeit engagiert sich das Forschungsteam Energie und kritische Infrastrukturen, um den Wissensaustausch mit Kollegen aus Forschung und Praxis zu fördern. Ausgewählte Aktivitäten sind: 

  • Beauftragter für Nachhaltigkeit der Universität Bayreuth (ernannt durch den Präsidenten Prof. Leible) 
  • Mitglied des Programmkomitees des E.ON Stipendienfonds (Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft) 
  • Vortragsreihe Blockchain Technologie und Smart Contracts, gemeinsam veranstaltet mit der Forschungsstelle für Verbraucherrecht (FfV), Bayreuth: 2017 
  • Programme Chair der Energy Informatics & Management im Rahmen des Erasmus Energy Forum, Rotterdam: 2015, 2016 
  • Mitorganisator des 11. Workshops der Juniorprofessoren und Habilitanden der Wirtschaftsinformatik, Augsburg, 2011 
  • Herausgeber des Special Issue on “Green Information Systems & Technologies: This Generation and Beyond” der Zeitschrift Information Systems Frontiers, 2013 
  • Track Chair “Green Information Systems” bei der 21st European Conference on Information Systems, Utrecht, 2013 
  • Minitrack Chair “Information Systems for Sustainable Business Practices and their Organizational Adoption” bei der 18th Americas Conference on Information Systems, Seattle, 2012 
  • Programmkomitee/Associate Editor:
    International Conference on Information Systems: 2013-2016
    European Conference on Information Systems: 2012, 2014-2016
    – Internationale Tagung Wirtschaftsinformatik: 2015, 2017
    – Multikonferenz Wirtschaftsinformatik: 2012-2018
    – Americas Conference on Information Systems: 2011
    – International Conference on Electronic Commerce: 2011, 2012
    – Energy Informatics & Management: 2017
    – Smart Europe: 2016 
  • Gutachter:
    – IS Journal Marketplace: Seit 2015
    – Zeitschriften: u.a. ACM Transactions on Management Information Systems, Business & Information Systems Engineering,
    Electronic Markets, Energy Policy, IEEE Systems Journal, Information Systems Frontiers, Information Systems Journal, Journal
    of Information Technology
    – Tagungen: u.a. International/European/American Conferences on Information Systems, Wirtschaftsinformatik, Design Science
    Research in Information Systems and Technology (DESRIST), Multikonferenz Wirtschaftsinformatik
    – Organisationen: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung
    Austria (AQ Austria) 

Kontakt

  • Prof. Dr. Gilbert Fridgen​, Professur für Wirtschaftsinformatik und Nachhaltiges IT-Management, Universität Bayreuth
  • Prof. Dr. Björn Häckel, Professur für Wirtschaftsingenieurwesen mit Schwerpunkt Finance, Operations und Information Management, Universität Augsburg
  • Prof. Dr. Henner Gimpel, Professur für Wirtschaftsingenieurwesen, Universität Augsburg