IT-gestütztes Finanzmanagement

Die Geschwindigkeit und Volatilität immer stärker und global vernetzter Märkte in Verbindung mit oftmals sehr komplexen Unternehmensstrukturen und Wertschöpfungsnetzwerken erhöhen sowohl den Wettbewerbsdruck als auch die Regulierungsanforderungen an Unternehmen. Damit Unternehmen unter derartigen Rahmenbedingungen unternehmerische Entscheidungen im Sinne einer wertorientierten Unternehmensführung mit dem Ziel der langfristigen Steigerung des Unternehmenswerts treffen können und gleichzeitig die Anforderungen gesetzlicher bzw. regulatorischer Auflagen unter Berücksichtigung der globalen Vernetzung von Wertschöpfungsketten erfüllen können, bedarf es einer unternehmensweit konsistenten Datengrundlage mit Ertrags- und Risikoinformationen. Neben technischen bzw. IT-gestützten Ansätzen im Finanzmanagement (wie bspw. auf Basis von Datawarehouse- und OLAP-Lösungen) ist insbesondere ein integriertes Ertrags- und Risikomanagement auf Basis fundierter finanzwirtschaftlicher Methoden und Kennzahlensysteme notwendig um Unternehmen nachhaltig und langfristig erfolgreich führen zu können.

Die Forschungsgruppe „IT-gestütztes Finanzmanagement“ am Kernkompetenzzentrum Finanz- & Informationsmanagement beschäftigt sich mit der Entwicklung IT-gestützter finanzwirtschaftlicher Konzepte, welche (global vernetzte) Unternehmen dabei unterstützen, eine langfristig erfolgreiche und wertorientierte Unternehmenssteuerung zu implementieren. Zur Beantwortung sowohl wissenschaftlich als auch praktisch relevanter Fragestellungen wendet das Team v.a. modelltheoretische und empirische Methoden des Ertrags- und Risikomanagements, Bewertungsmodelle aus der Finanzwirtschaft sowie mathematische Planungs-, Optimierungs- und Simulationsverfahren u.a. in den folgenden beiden Kernbereichen an:

1. Wertorientierte Steuerung von Unternehmen

Entwicklung von Konzepten, Methoden und Kennzahlen zur wertorientierten Steuerung von Unternehmen unter Berücksichtigung kurzfristiger und langfristiger Aspekte als auch regulatorischer Herausforderungen.

2. Wertorientierte Steuerung von Wertschöpfungsnetzen

Entwicklung von Modellen zur Integration der unternehmensinternen und -externen Güter-, Finanz- und Informationsströme in globalen Wertschöpfungsnetzen zur adäquaten Identifikation, Bewertung und Steuerung von unternehmensinternen und -übergreifenden Ertrags- und Risikopotentialen.



In Kooperation mit renommierten Unternehmen verfolgt die Forschungsgruppe „IT-gestütztes Finanzmanagement“ das Ziel, praxisrelevante Problemstellungen mit wissenschaftlich fundierten Methoden zu lösen und umzusetzen. Im Vordergrund steht dabei die Entwicklung individueller und innovativer Lösungsansätze durch die Kombination von aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen (vgl. z.B. DFG-Projekt „Integrated Enterprise Balancing“), praktischen Erfahrungen, interdisziplinären Kompetenzen sowie kreativen Ansätzen des Forschungsteams. Zur Veranschaulichung unserer Vorgehensweise werden im Folgenden einige ausgewählte Projekte kurz vorgestellt.

 

Ausgewählte Projekte in Industriekooperation:
  • MLP AG (2004-2016):
    Konzeption eines web-basierten Beraterportals, das sämtliche Funktionalitäten und Daten für die Beratung und Betreuung der MLP Zielgruppenkunden auf einer einheitlichen Datenbasis unter einer ergonomischen Benutzeroberfläche bereitstellt
  • BMW Bank GmbH (2014):
    Entwicklung eines Fachkonzepts für ein länderübergreifendes IT-System im Bereich der Händlerfinanzierung.                           
  • Wealth Management Capital Holding GmbH (2015):
    Konzeption eines mehrzweckfähigen Performance-Kennzahlennetzwerks zu Zwecken der internen Steuerung sowie für eine anreizkompatible Vergütungssystematik im Sinne des Anlegerschutzes
  • BMW Financial Services (2014):
    Evaluation, Entwicklung und Validierung von Scorecard‐Modellen zur Bonitätsbewertung von privaten und institutionellen Kunden im Leasing‐ und Finanzierungsgeschäft bei der BMW Finanzdienstleistungen AG
  • Infineon Technologies AG (2010-2014):
    Fit-/Gap-Analyse zur Weiterentwicklung des bestehenden finanzwirtschaftlichen Steuerungskonzepts und dessen IT-Unterstützung (siehe Transferpublikation)
  • Radeberger Group KG (2009):
    Entwicklung eines Bewertungsmodells für unterschiedliche Finanzierungslösungen bei gekoppelten Absatz- und Finanzierungsgeschäften
  • Carl Zeiss AG (2012):
    Entwicklung eines geeigneten Basismodells, das verschiedene Finanzierungsformen von augenoptischen Geräten und deren Wirkung auf den zukünftigen Gläserabsatz kombiniert betrachtet, um eine nachhaltige Steigerung des Gläserabsatzes zu erreichen
  • KGAL GmbH & Co. KG (2008 – 2011):
    Entwicklung einer finanzwirtschaftlichen Bewertungssystematik zur transparenten und finanzwirtschaftlich fundierten Bewertung und Steuerung geschlossener Fonds für externe Publikations- bzw. interne Steuerungszwecke

 


Bedeutsame Forschungsprojekte:
  • DFG-Projekt „Integrated Enterprise Balancing“ (2007-2010):
    Die Vision 4R-Informationsarchitektur („Risk“, „Return“, „Reporting“, „Regulations“) soll Unternehmen branchenübergreifend in die Lage versetzen, ihre Geschäftsaktivitäten mit unternehmensweit konsistenten Risk- und Returnkennzahlen zu überwachen und zu steuern. Gleichzeitig sollen diese Kennzahlen Anforderungen der Regulierung bzgl. Transparenz (z.B. Basel II) als auch die externer Reporting-Verpflichtungen (z.B. SOX) erfüllen.

 

Basierend auf den Ergebnissen der Forschungsprojekte veröffentlicht das Kernkompetenzzentrum FIM regelmäßig in internationalen Zeitschriften und Konferenzen. Ausgewählte Veröffentlichungen sind:

Combining Models of Capacity Supply to Handle Volatile Demand: The Economic Impact of Surplus Capacity in Cloud Service Environments
in: Decision Support Systems, 58, 2, 2014, p. 3-14
Matching Economic Efficiency and Environmental Sustainability: The Potential of Exchanging Excess Capacity in Cloud Service Environments
in: Proceedings of the 33th International Conference on Information Systems (ICIS), Orlando, USA, December 2012
An EA-Based Approach to Valuate Enterprise Transformation: The Case of IS Investments Enabling On Demand Integration of Service Providers
in: Proceedings of the 20th European Conference on Information Systems (ECIS), Barcelona, Spain, June 2012
Simulating Exogenous Shocks in Complex Supply Networks Using Modular Stochastic Petri Nets
in: Proceedings of the 20th European Conference on Information Systems (ECIS), Barcelona, Spain, June 2012
Fridgen, Gilbert
Stepanek, Christian
Wolf, Thomas
Risikoadjustierte Wertbeiträge zur ex ante Entscheidungsunterstützung: Ein axiomatischer Ansatz
in: Zeitschrift für Planung & Unternehmenssteuerung, 21, 1, 2010, S. 81-108
Sicherheitsäquivalente sind nicht überflüssig!
in: Zeitschrift für Betriebswirtschaft, 78, 9, 2008, S. 951-959
Alle folgenden Lehrveranstaltungen finden ausschließlich an der Universität Augsburg statt.
V = Vorlesung (lecture) , S = Seminar (seminar)

 

Bachelor:

 

Master:
    • Einführung in FOIM (V)
    • Value Based Management (V)
    • Projektseminar BISE II (S)
    • Seminar Value Based Management (S)

 

Bayerische Eliteakademie:
    • Finanz-, Wirtschafts-, Ressourcen- und Staatenkrise
    • BWL Tage: Einführung in das unternehmerische Denken unter Sicherheit sowie Ertrags- und Risikomanagement in stochastischen Entscheidungssituationen
    • Wertorientierte Unternehmensführung in volatilen Märkten​

Kontakt