Situierung und Personalisierung in kundenorientierten Informationssystemen

Kurzbezeichnung: FORSIP
Start: 2002
Ende: ​​2007
Projektdauer: 6 Jahre
Kooperation: Bayerischer Forschungsverbund für Situierung, Individualisierung und Personalisierung in der Mensch-Maschine-Interaktion (FORSIP)

Über das Internet wird eine scheinbar endlose Reihe von Finanzdienstleistungen angeboten. Aber sobald der Kunde eine kompetente Beratung benötigt, zum Beispiel für einen Rente oder auch für eine individualisierte Anlage, nimmt die Angebotsvielfalt ein plötzliches Ende. Ein weiteres Problem ist der Umfang der möglichen Beratung: Auf der einen Seite schätzt der Kunde ein scheinbar profitables Angebot, auf der anderen Seite werden seine persönlichen Bedürfnisse, Wünsche und Interessen, als auch finanzielle und soziale Restriktionen, in der Regel nicht berücksichtigt. Nur durch individualisierte, personalisierte und situierte Finanzberatung können die besten Ergebnisse für den Kunden erzielt werden.

In SIPKIS I wurde ein generisches Konzept für individualisierte Beratungen im Finanzdienstleistungssektor entwickelt und ein Prototyp für individuelle Ruhestandsberatungen implementiert. Viele der Ergebnisse wurden erfolgreich in die Praxis überführt.

In SIPKIS II wurde analysiert, wie die für die individuelle Beratung relevanten Situationen und Rollen kategorisiert werden können, welche Wirkung sie auf die Beratung haben und wie sie in das Konzept zur individualisierten Beratung integriert werden sollten. Zusätzlich wurde die Identifikation von effizienten Portfolios in einer multikriteriellen Entscheidungssituation fokussiert. Zu diesem Zweck wurde eine Heuristik basierend auf evolutionären Algorithmen entwickelt.

Weitere Informationen: ​www.forsip.de​​