INDIGeR-Innovative Netzwerke für Dienstleistungen und Gesundheit in Regionen von morgen!

Kurzbezeichnung:  INDIGeR
Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Gesundheitsregionen und Dienstleistungsregionen von morgen
Start: 01.08.2015
Ende: ​​31.01.2019
Projektdauer: 4,5 Jahre
Website des Projekts: http://www.indiger.net/
Projektträger: PTKA-PFT
Projektleitung: Prof. Dr. Torsten Eymann

INDiGeR – Innovative Netzwerke für Dienstleistungen und Gesundheit in den Regionen von morgen erforscht die Bedingungen erfolgreicher Arbeit von Netzwerken in Theorie und Praxis. Erarbeitet werden Gestaltungsoptionen für Strukturen, Prozesse und Technologien zum Aufbau von Dienstleistungsnetzwerken, insbesondere im Gesundheitsbereich. Der Schwerpunkt liegt auf der Analyse von Strukturen und Prozessen im Management von Netzwerken sowie im Besonderen auf der Gestaltung ihrer informationstechnischen Infrastrukturen zur Unterstützung der Zusammenarbeit sowie das Management der technischen Vernetzung. Ein besonderer Fokus wird auf die ökonomische Nachhaltigkeit gelegt, d.h. auf die Beantwortung wirtschaftlicher Fragen. Dabei wird untersucht, inwiefern es einen Zusammenhang gibt zwischen der Art der Zusammenarbeit von unterschiedlichen Akteuren und der Reife und Erfahrung eines Netzwerks. Auf Basis empirischer Forschung wird ein angepasstes Reifegradmodell für Netzwerkmoderation, Netzwerkpromotion, Netzwerkinfrastruktur und Netzwerkgovernance entwickelt.

INDiGeR – Innovative Netzwerke für Dienstleistungen und Gesundheit in Regionen von morgen ist die Begleitforschung zu den vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Gesundheit- und Dienstleistungsregionen von morgen (GeDiReMo) Um eine verlässliche Versorgung mit Präventions-, Gesundheits- und Pflegedienstleistungen sicherzustellen, müssen die Akteure des Gesundheitswesens angesichts des demografischen Wandels auf regionaler Ebene zusammenarbeiten. Für Anbieter, die bislang oft nicht miteinander vernetzt sind, bringt das Herausforderungen mit sich: Es gilt, Leistungsangebote aufeinander abzustimmen, innovative Dienstleistungen zu entwickeln und tragfähige Geschäftsmodelle für die Einbindung in Netzwerke zu entwerfen. INDiGeR begleitet die fünf Gewinnerregionen des Wettbewerbs GeDiReMo mit unterstützenden Aktivitäten und forscht zu übergreifenden Aspekten erfolgreicher Gestaltung von Leistungsnetzwerken. Erarbeitet werden Gestaltungsoptionen für Strukturen, Prozesse und Technologien zum Aufbau von Dienstleistungsnetzwerken, insbesondere im Gesundheitsbereich. Der Schwerpunkt liegt auf der Analyse von Strukturen und Prozessen im Management von Netzwerken sowie im Besonderen auf der Gestaltung ihrer informationstechnischen Infrastrukturen zur Unterstützung der Zusammenarbeit sowie das Management der technischen Vernetzung. Ein besonderer Fokus wird auf die ökonomische Nachhaltigkeit gelegt, d.h. auf die Beantwortung wirtschaftlicher Fragen. Dabei wird untersucht, inwiefern es einen Zusammenhang gibt zwischen der Art der Zusammenarbeit von unterschiedlichen Akteuren und der Reife und Erfahrung eines Netzwerks. Auf Basis empirischer Forschung wird ein angepasstes Reifegradmodell für Netzwerkmoderation, Netzwerkpromotion, Netzwerkinfrastruktur und Netzwerkgovernance entwickelt.