Wissenschaftscampus E-Commerce

Im Rahmen des Projekts „Wissenschaftscampus E-Commerce“ streben die Projektgruppe Wirtschaftsinformatik des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Informationstechnik FIT sowie drei weitere wissenschaftliche Partner (Fraunhofer-Institut IIS, Universität Bayreuth, Hochschule Coburg) den Aufbau und die Verstetigung von insgesamt fünf Innovationslaboren entlang der Wertschöpfungskette des E-Commerce an. Das primäre Ziel ist es dabei, innovative Lösungskonzepte auf Basis emergenter Technologien für den E-Commerce-Standort Deutschland und insbesondere Bayern zu entwickeln.

Die zunehmende Digitalisierung nahezu aller Lebensbereiche wirkt sich immer stärker auch auf den E-Commerce aus und eröffnet dabei nicht nur Chancen durch eine stärkere Nachfrage im Online-Bereich, sondern birgt gleichzeitig Herausforderungen für traditionelle Handelsunternehmen. Insbesondere hinsichtlich der effizienten Gestaltung von Prozessen und der richtigen Interaktion mit den Kunden als Reaktion auf ein sich veränderndes Kaufverhalten besteht bei Handelsunternehmen der Bedarf an neuen innovativen Lösungen und Technologien, um nicht durch große internationale Online-Händler vom Markt gedrängt zu werden. Diese internationalen Großkonzerne haben einen größeren finanziellen Spielraum und die Möglichkeit, eigenständig neue (technische) Lösungen zu entwickeln, sodass die begrenzten Mittel einzelner deutscher Unternehmen nicht ausreichen. Daher bedarf es der engen Zusammenarbeit der deutschen Handelsunternehmen und Forschungseinrichtungen, um gegen solch starke Konkurrenten anzukommen. Ziel des Wissenschaftscampus E-Commerce ist es daher, mit dem in Deutschland und insbesondere Bayern traditionell stark vertretenden Versandhandel durch innovative Ideen und gegenseitigen Austausch im internationalen Wettbewerb konkurrenzfähig zu bleiben. Der Wissenschaftscampus fördert so nicht nur die Innovationsfähigkeit Deutschlands, sondern sichert auch nachhaltig Arbeitsplätze im Freistaat und insbesondere in Oberfranken. Die übergreifende Aufgabe des Wissenschaftscampus E-Commerce ist dabei die Vernetzung von Wissenschaft und Praxis zur Entwicklung und Erprobung innovativer Lösungskonzepte zum Thema E-Commerce. Der Wissenschaftscampus E-Commerce bietet dabei eine Plattform zur gemeinsamen Identifikation relevanter Problemstellungen und Bedarfe aus den Unternehmen heraus und legt den Grundstein für gemeinsame Innovationen. Die Ausarbeitung der identifizierten Fragestellungen sowie Entwicklung und Erprobung innovativer Lösungen und Technologien erfolgt im Rahmen von fünf kontextspezifischen Innovationslaboren sowie Forschungsprojekten der Grundlagen- und Auftragsforschung in Zusammenarbeit mit den beteiligten Forschungseinrichtungen.

Durch das Zusammenspiel von wissenschaftlicher Expertise und praktischem Know-How können so neue Standards im Bereich des E-Commerce gesetzt werden. Für eine nachhaltige Stärkung und Kundenbindung ist dabei die Betrachtung der gesamten Wertschöpfungskette erforderlich. Angefangen vom ersten Kundenkontakt bei der Angebotspräsentation, über Produktauswahl, Kaufentscheidung/-abschluss und Auftragsabwicklung bis hin zu der After-Sales Kundenbetreuung, sind neue innovative Lösungen und Technologien zu entwickeln, die das Zurückerobern von Marktanteilen für den bayerischen Versandhandel ermöglichen. Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie unterstützt den sukzessiven Aufbau und die Etablierung der fünf Innovationslabore in bisher zwei Förderphasen seit August 2017. Die Innovationslabore adressieren in ihren Forschungsaktivitäten dabei Themen entlang der gesamten Wertschöpfungskette des E-Commerce. Konkret werden unter der Gesamtprojektkoordination der Fraunhofer-Projektgruppe Wirtschaftsinformatik dazu die folgenden Innovationslabore durch die beteiligten Forschungseinrichtungen aufgebaut und betreut:

  • Virtual Reality und Augmented Reality Labor (Forschungsprofessur für Mensch-Maschine-Interaktion im Internet der Dinge an der Hochschule Coburg)
  • Data Analytics Labor (Lehrstuhl für Marketing und Innovation an der Universität Bayreuth)
  • Smart Logistics Labor (Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Anwendungszentrum Computertomographie in der Messtechnik an der Technische Hochschule Deggendorf)
  • Customer Interaction Labor (Lehrstuhl für Marketing und Innovation an der Universität Bayreuth)
  • Machine Economy Labor (Fraunhofer-Projektgruppe Wirtschaftsinformatik an den Universitäten Augsburg und Bayreuth)

Ergänzend zu den Forschungsaktivitäten in den Innovationslaboren sollen regelmäßig Veranstaltungen zur Förderung des Austausches von Wissenschaft und Praxis durch den Wissenschaftscampus E-Commerce organisiert werden. Weitere Informationen sowie aktuelle Beiträge und Veranstaltung zu den Forschungsaktivitäten des Wissenschaftscampus E-Commerce finden Sie unter http://wissenschaftscampus.net