Aktuelles am FIM

Aktuelle Meldungen vom Kernkompetenzzentrum FIM

Redispatch 3.0 Kickoff Meeting

15.02.2022

Engpässe im Stromnetz zu vermeiden, lag bislang in der alleinigen Verantwortung von Übertragungsnetzbetreibern (ÜNB). Mit der fortschreitenden Dezentralisierung der Stromversorgung und der zunehmenden Integration volatiler Energieerzeuger wurde der regulatorische Rahmen und das bisherige Verfahren des Netzbetriebs in der Novelle des Netzausbaubeschleunigungsgesetzes (NABEG 2.0) angepasst. Die sogenannten „Redispatch“-Maßnahmen zielen darauf ab Netzengpässe über alle Netzebenen hinweg zu vermeiden und das Stromnetz damit effizienter, wirtschaftlicher und belastbarer zu machen. Mit dem aktuellen Redispatch 2.0 können Erneuerbare Energien und KWK-Anlagen ab 100 kW, sowie steuerbare Lasten von mehr als 30 kW von Netzbetreibern ferngesteuert werden. Jedoch kann das Potenzial von Prosumern in der Niederspannungsebene noch nicht genutzt werden. Zukünftig werden von den ÜNB und Verteilnetzbetreibern (VNB) entsprechende Redispatch-Potenziale und Anforderungen prognostiziert, um die Transparenz und die Flexibilitätspotenziale in allen Spannungsebenen zu erhöhen.

Projektziele

Das Projekt zielt darauf ab, ungenutzte Flexibilitäten kleiner EnergiesSysteme hinter intelligenten Messsystemen zu demonstrieren und zu erforschen. Ziel ist es, bestehende Konzepte aus dem Projekt „Redispatch 2.0“ weiterzuentwickeln und die resultierenden Ansätze pilothaft umzusetzen, zu testen und zu evaluieren. Dabei wird angestrebt, die Integration von Niederspannungsanlagen sowie die Zusammenarbeit und den Informationsaustausch zwischen ÜNBn und mit VNBn zu verbessern.

Projektlaufzeit 01.01.2022- 31.12.2024

 

Kickoff Meeting

Am Mittwoch, den 26. Januar 2022, organisierte OFFIS ein virtuelles Kickoff-Meeting mit 19 Partnern (52 Teilnehmer), darunter Forschungsinstitute, Industriepartner, assoziierte Verbundpartner, ÜNB und VNB aus Deutschland. Während der Veranstaltung wurden mehrere Sitzungen angesetzt, um die Projektziele, die Zusammenarbeit, die Forschungsaktivitäten, den Veröffentlichungsplan und die Erwartungen der verschiedenen Interessengruppen im Bezug zum Projektergebnis zu diskutieren.