VABA 4.0

Vorauswahl von Industrie 4.0-Technologien sowie Ableitung, Bewertung und Analyse darauf aufbauender Einführungs- bzw. Migrationsstrategien

VABA 4.0


Im Forschungsprojekt VABA 4.0 entwickelt die Projektgruppe Wirtschaftsinformatik ein IT-Werkzeug, das den Mittelstand bei der Einführung von Industrie 4.0 unterstützt. Das Tool wählt geeignete Technologien aus und hilft bei der Ableitung, Bewertung und Analyse einer Einführungs- und Migrationsstrategie.
Kurzbezeichnung VABA 4.0
Förderung Bayrisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie
Projektträger VDI/VDE Innovation + Technik GmbH
Förderprogramm FuE Programm Informations- und Kommunikationstechnik Bayern
Fördernummer laut Bescheid IUK498/001 bis 011
Start 01.02.2017
Ende 31.07.2019
Projektdauer 2,5 Jahre
Projektleitung Prof. Dr. Maximilian Röglinger

Prof. Dr. Maximilian Röglinger

Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Wertorientiertes Prozessmanagement

Weitere Informationen

Die Digitalisierung der Produktion bietet für die deutsche Industrie zahlreiche Potentiale. Gleichzeitig stehen Industrieunternehmen aber auch vor vielen Herausforderungen. Die Vielfalt und Komplexität der verfügbaren Industrie 4.0-Technologien stellt eine erste Hürde für ihren Einsatz dar. Eine weitere entscheidende Hürde ist das Fehlen von unternehmensindividuellen Prozessen, die eine Auswahl und Bewertung der Technologien sowie die Ableitung darauf aufbauender Einführungs- bzw. Migrationsstrategien erst ermöglichen. Zur Minimierung der genannten Hürden haben sich daher die Projektgruppe Wirtschaftsinformatik und die Projektgruppe Regenerative Produktion des Fraunhofer IPA mit weiteren Partnern aus der Industrie im Projekt »Vorauswahl von Industrie 4.0-Technologien sowie der Ableitung, Bewertung und Analyse darauf aufbauender Einführungs- bzw. Migrationsstrategien« (VABA 4.0) zusammengefunden. Ziel des vom Bayerischen Wirtschaftsministerium geförderten Projekts ist es, einen innovativen und IT-gestützten Prozess zu entwickeln, der kleine und mittlere Unternehmen bei allen Themen rund um die Auswahl und Einführung von Technologien unterstützt. Dabei werden sowohl technologische als auch wirtschaftliche Aspekte betrachtet sowie die Technologien unter Kosten-, Nutzen- und Risikogesichtspunkten analysiert. Neben der technologischen Seite werden auch Aspekte des digitalen Arbeitsplatzes der Zukunft und innovative Formen der Mensch-Maschine-Interaktion in die Ausarbeitungen mit eingebunden. Von dem Projekt soll ein wichtiger Impuls an die deutsche Industrie ausgehen, um die Unternehmen gezielt auf dem Weg in das Zeitalter der digitalen Produktion zu begleiten.