Digitalisierung

Digitalisierung beschreibt die zunehmende Durchdringung von Wirtschaft und Gesellschaft mit digitalen IuK-Technologien (z.B. Social Media, Mobile Computing, Big Data Analytics, Cloud Computing, Smart Devices, Internet der Dinge) sowie die damit verbundenen Änderungen hinsichtlich der Vernetzung von Organisationen und Individuen sowie deren verändertes Verhalten. Durch den damit einhergehenden Innovations- und Technologiedruck erfasst der digitale Wandel einen Großteil der Gesellschaft, des Privatbereichs, der Verwaltung und insbesondere der Geschäftswelt in einer nie zuvor dagewesenen Geschwindigkeit und disruptiver Kraft. Durch die Digitalisierung sind Unternehmen oftmals gezwungen, ihre Strategie, Geschäftsmodelle, Prozesse, Struktur und Kultur etc. – teilweise radikal – anzupassen, um langfristig eine nachhaltige Wertschöpfung zu gewährleisten. Die Digitalisierung bietet daher für Unternehmen zwar beträchtliche Chancen, aber es entstehen dabei auch teilweise erhebliche Risiken (bspw. durch die Veränderung etablierter Geschäftsmodelle oder bei Investitionen in unreife IT-Innovationen). Insbesondere entsteht für Unternehmen ein massiver Handlungsdruck, da neue IuK-Technologien und software-basierte Innovationen in immer kürzeren Abständen auf den Markt kommen und sich dort nicht immer durchsetzen, aber Unternehmen immer rascher über deren sinnvolle Nutzung entscheiden müssen. Zu passive oder zögerliche Unternehmen drohen zukünftig den Anschluss im immer dynamischeren globalen Wettbewerb zu verlieren. Zugleich bergen ökonomisch nicht fundierte Entscheidungen über den Umgang mit neuen Technologien die Gefahr erheblicher Fehlinvestitionen.

Im Kern bestehen die Herausforderungen für Unternehmen deshalb darin, ihre Geschäftsmodelle zukunftssicher zu machen (Digital Business), die Potenziale neuer Technologien bestmöglich zu nutzen, um innovative Geschäftsmodelle zu ermöglichen (Digital Disruption) und die Unternehmensstrukturen kontinuierlich an veränderte, innovative Geschäftsmodelle anzupassen (Digital Transformation).

Wir am Kernkompetenzzentrum FIM und der Projektgruppe Wirtschaftsinformatik des Fraunhofer FIT bieten Unternehmen unter Berücksichtigung der unternehmensindividuellen Besonderheiten und des jeweiligen Wettbewerbsumfelds die benötigten wissenschaftlich fundierten, innovativen Erkenntnisse und F&E-Leistungen zur Schaffung von Differenzierungsmerkmalen in zunehmend kompetitiven digitalen Ökosystemen. Die Leistungen sind dabei auf die individuellen Kundenbedürfnisse der Unternehmen ausgerichtet, um langfristig nachhaltige Verbesserungen für Unternehmen zu ermöglichen. Dabei ist der Projektgruppe eine einzigartige, ganzheitliche und integrierte Betrachtung von Technologiepotenzialen möglich, wodurch eine hohe Verwertbarkeit der entwickelten Lösungen und Ergebnisse in den Bereichen Digital Business, Digital Transformation und Digital Disruption gewährleistet wird.


Aktuelle Untersuchung zu IT Setups im digitalen Zeitalter

Getrieben vom Digitalisierungstrend steht die IT heute in einem noch stärkeren Spannungsfeld als bisher: Sie soll möglichst geringe Kosten verursachen, gleichzeitig aber auch neuen Anforderungen genügen sowie flexibler, innovativer und geschäftsorientierter sein. Es besteht kein Zweifel, dass Unternehmen auf den digitalen Wandel reagieren und ihn im eigenen Geschäftsmodell verankern müssen. Sehr wohl ist jedoch unklar, worin genau die Bedrohungen bestehen, welche Eigenschaften IT Setups im Digitalen Zeitalter ausweisen sollen und wie die Transformation dorthin aussehen soll.

Zusammen mit der Managementberatung A.T. Kearney haben wir eine Untersuchung zu IT Setups im digitalen Zeitalter durchgeführt. Interviews mit CIOs international agierender Unternehmen und eine Online-Umfrage von über 100 internationalen Führungskräften der oberen Führungsebenen ergeben ein präzises Bild von IT-Neuausrichtungen im Zuge der Digitalisierung. Ziel der Studie war es zu verstehen, wie IT Setups im digitalen Zeitalter erfolgreich gestaltet werden können. Hierzu beleuchtet die Studie drei zentrale Fragestellungen:

  • WHY – Welche Herausforderungen bestehen für die IT aufgrund der Digitalisierung?
  • WHAT – Welche Eigenschaften haben IT Setups im Digitalzeitalter?
  • HOW – Wie kommt man zu einem idealen IT Setup?

Die Projektgruppe Wirtschaftsinformatik des Fraunhofer FIT und A.T. Kearney haben hierfür alle Erhebungsdaten ausgewertet, konsolidiert und um eigene Projekteinblicke erweitert. Alle Daten und Erkenntnisse sind in unserer Studie „Designing IT Setups in the Digital Age“ zusammengefasst. Zu allen Punkten der Studie bestehen tiefergehende Analysen.

Bei Rückfragen und Interesse können Sie sich jederzeit gerne an digital@fim-rc.de wenden.


Ausgewählte Einblicke in unsere Forschungstätigkeiten

„Studie: Designing IT Setups in the Digital Age“ (in Kooperation mit A.T. Kearney)

Die Studie „Designing IT Setups in the Digital Age“ in Kooperation mit A.T. Kearney betrachtet die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Gestaltung der IT eines Unternehmens.

„Studie: Digital Finance: Ergebnisse einer empirischen Untersuchung zur Digitalisierung im Finanzbereich“ (in Kooperation mit KPMG)

Die Studie „Digital Finance“ in Kooperation mit KPMG beschäftigt sich mit der Digitalisierung der Finanzfunktion in Unternehmen sowie den damit einhergehenden Spannungsfeldern und leitet Handlungsempfehlungen für eine erfolgreiche digitale Transformation des Finanzbereichs ab.

„Forschungsarbeit: Datenschutz: Notwendige Bürokratie oder Wettbewerbsvorteil im Umgang mit digitalen Kundendaten“

„Datenschutz: Notwendige Bürokratie oder Wettbewerbsvorteil im Umgang mit digitalen Kundendaten“ befasst sich mit dem Thema Datenschutz der Abwägung von Kundenanforderungen und Monetarisierungspotenzialen vor dem Hintergrund rechtlicher und technischer Rahmenbedingungen.

„Studie: Smart Data Transformation“ (in Kooperation mit Infosys Consulting)

Im Rahmen von „Smart Data Transformation“ wurden Entscheidungsträger aus Unternehmen zum aktuellen Stellenwert von Smart-Data-Transformationsprojekten und Erfolgsfaktoren für eine erfolgreiche Implementierung befragt.

„Forschungsarbeit: Blockchain: Grundlagen, Anwendungen und Potenziale“

Die Forschungsarbeit „Blockchain: Grundlagen, Anwendungen und Potenziale“ analysiert und erläutert die technologischen Grundlagen der Blockchain. Sie liefert Antworten hinsichtlich zukünftiger Anwendungsbereiche und Potenziale.

„Studie: Digital Transformation: Changes and Chances“

Die Projektgruppe Wirtschaftsinformatik führte zusammen mit dem Kernkompetenzzentrum FIM unter Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen eine Studie zum Thema „Digitale Transfomation – Changes and Chances“ durch. Ziel der Studie war es, die zentralen Chancen und Herausforderungen der Digitalen Transformation aus Unternehmenssicht zu identifizieren. Dabei wurden sechs Handlungsfelder in Unternehmen identifiziert, die es gilt, für eine digitale Transformation zu meistern. Anhand der Studienergebnisse wurde zudem ein Self-Assessment-Tool entwickelt, das es Unternehmen ermöglicht, ihren Digitalisierungsgrad zu bestimmen und entsprechende Maßnahmen abzuleiten.

„Buch: IT-Management im Zeitalter der Digitalisierung“

Das Buch „IT-Management im Zeitalter der Digitalisierung – Auf dem Weg zur IT-Organisation der Zukunft“ von Prof. Dr. Nils Urbach und Prof. Dr. Frederik Ahlemann thematisiert den drastischen Wandel, den die Geschäftswelt derzeit unter dem Stichwort Digitalisierung erlebt. Technologische Innovationen üben einen signifikanten Einfluss auf Prozesse, Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle aus. Die resultierende Digitale Transformation hat disruptive Konsequenzen für viele Unternehmen und Branchen. Bislang haben sich viele IT-Organisationen darauf konzentriert, die Anforderungen der Fachbereiche möglichst effektiv und effizient in qualitativ hochwertige IT-Services zu übersetzen und diese zu betreiben. Nun sind sie in zunehmenden Maße gefordert, das Gesamtunternehmen aktiv mitzugestalten. Informationstechnologie realisiert Innovationen für das Business, und die IT-Organisation muss proaktiv und frühzeitig mit den Fachbereichen kooperieren, um solche Innovationen auf den Weg zu bringen. Dieses Buch zeigt auf, welche Implikationen die Digitalisierung für heutige IT-Organisationen mit ihren Strukturen, Prozessen und Menschen hat. Damit wendet es sich an IT-Führungskräfte, Manager, in deren Verantwortungsbereich die IT liegt, sowie praktisch interessierte Akademiker. Das Buch hilft, auf die Digitale Transformation nicht nur zu reagieren, sondern eine proaktive Rolle einzunehmen.

In innovativen, angewandten Forschungs- und Praxisprojekten werden praxisrelevante Problemstellungen zum Thema Digitalisierung mit wissenschaftlich fundierten Methoden gelöst. Ausgewählte Projekte sind:

  • Deutsche Bahn: Entwicklung eines Konzepts zur IT-Unterstützung und Prozessverbesserung im Kontext der Digitalisierung bei DB Fernverkehr
  • Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF): Zukunftsstadt Bad Hindelang –  Digitalisierung einer alpinen Tourismusgemeinde
  • Deutsche Postbank AG: Entwicklung einer Roadmap für eine Online‐Investment‐Strategie auf Basis von Markt-, Produkt-, Konkurrenz- und Positionierungsanalysen
  • MELOS GmbH: Agile Entwicklung eines Modularisierungsansatzes und eines domänenspezifischen Konfigurationsmechanismus für die Abwicklung datengetriebener Prozesse
  • Metafinanz: Entwicklung eines Metadatenmodells für ausgewählte Datenquellen im Big-Data-Kontext
  • Hilti AG: Design des agilen Innovations- und Entwicklungsprozesses für mobile Anwendungen und Umsetzung dessen IT-Unterstützung sowie Industrialisierung von Social Collaboration Services; Bewertung von Mobile App-Projekten nach integrierten Kosten-, Nutzen- und Risikoaspekten
  • MLP: Konzeption, Weiterentwicklung und Test eines web-basierten Beraterportals, das sämtliche Funktionalitäten für die Beratung und Betreuung der MLP-Zielgruppenkunden auf einer einheitlichen Datenbasis unter einer ergonomischen Benutzeroberfläche bereitstellt sowie eine ganzheitliche, prozessgeführte und profilgesteuerte Finanzberatung ermöglicht
  • medi GmbH AG: Entwicklung einer Digitalstrategie
Basierend auf den Ergebnissen der Forschungsprojekte veröffentlicht das Kernkompetenzzentrum FIM regelmäßig in internationalen Zeitschriften und Konferenzen. Ausgewählte Veröffentlichungen sind:

Real-World Impact of Information Systems: The Effect of Seemingly Small Design Choices
to be presented at: Workshop on Information Technologies and Systems (WITS), Seoul, South Korea, December 2017
Ableitner, Liliane
Fridgen, Gilbert
Hosseini, Sabiölla
Schöb, Samuel
Staake, Thorsten
Tiefenbeck, Verena
How to Implement Agile IT Setups: A Taxonomy of Design Options
in: Proceedings of the 25th European Conference on Information Systems (ECIS), Guimarães, Portugal, 2966. Paper, June 2017
Digital Business Transformation and the Changing Role of the IT Function
in: MIS Quarterly Executive, 16, 2, 2017, p. 2-4
Urbach, Nils
Drews, Paul
Ross, Jeanne
Der Einfluss des Agilitätsgrads auf den Erfolg von Softwareentwicklungsprojekten unter Berücksichtigung der Unternehmenskultur
in: Tagungsband der 13. Internationale Tagung Wirtschaftsinformatik (WI), St. Gallen, Schweiz, Februar 2017, S. 454-468
Haase, Martin
Jöhnk, Jan
Lipowsky, Stefan
Urbach, Nils
Zehn Handlungsfelder für die digitale Transformation der IT
in: Computerwoche, Januar, 2017, S. 32-35
Ahlemann, Frederik
Urbach, Nils
„Natürlich hat die Transformation zum digitalen Unternehmen nicht nur positive Aspekte“ (Interview)
in: Wirtschaftsinformatik & Management, 2017, 1, 2017, S. 48-53
Pagel, Peter
Urbach, Nils
Ahlemann, Frederik
Performance Measurement im Zeitalter der Digitalisierung: Eine Balanced Scorecard für die Industrie 4.0
in: Anwendungsorientierte Beiträge zum Industriellen Management, 6, 2017, S. 107-132
Digitalization: Opportunity and Challenge for the Business and Information Systems Engineering Community
appears in: Business & Information Systems Engineering, 2017, p. 301-308
Legner, Christine
Eymann, Torsten
Hess, Thomas
Matt, Christian
Böhmann, Tilo
Drews, Paul
Mädche, Alexander
Urbach, Nils
Ahlemann, Frederik
Conceptualizing Business-to-Thing Interactions— A Sociomaterial Perspective on the Internet of Things
appears in: European Journal of Information Systems, 2017
Oberländer, Anna Maria
Röglinger, Maximilian
Rosemann, Michael
Kees, Alexandra
Betriebswirtschaftliche Besonderheiten digitaler Güter
in: Geschäftsmodelle in der digitalen Welt, 2017, S. 39-62
Digitale Geschäftsmodelle im Internet der Dinge
in: Geschäftsmodelle in der digitalen Welt, 2017, S. 77-94
Die IT-Organisation im Wandel: Implikationen der Digitalisierung für das IT-Management
in: HMD – Praxis der Wirtschaftsinformatik, 54, 3, 2017, S. 300-312
Urbach, Nils
Ahlemann, Frederik
Zehn kontroverse Thesen zur IT-Organisation der Zukunft
in: Computerwoche, September, 2016, S. 30-33
Ahlemann, Frederik
Urbach, Nils
IT-Organisationen im digitalen Wandel – Die IT der zwei Geschwindigkeiten erfolgreich implementieren
in: Digital Controlling & Simple Finance, 2016, S. 71-84
Gschwendtner, Michael
Kirchschlager, Harald
Urbach, Nils
Der Wissensarbeitsplatz der Zukunft: Trends, Herausforderungen und Implikationen für das strategische IT-Management
in: HMD – Praxis der Wirtschaftsinformatik, 53, 1, 2016, S. 16-28
Urbach, Nils
Ahlemann, Frederik
Die Digitalisierung der Wissensarbeit – Handlungsempfehlungen aus der Wirtschaftsinformatik-Forschung
in: HMD – Praxis der Wirtschaftsinformatik, 53, 1, 2016, S. 5-15
Köffer, Sebastian
Urbach, Nils
IT-Konsumerisierung: Strategien und Maßnahmen in mittelständischen Unternehmen
in: HMD – Praxis der Wirtschaftsinformatik, 53, 2, 2016, S. 254-264
Die innovative IT-Organisation in der digitalen Transformation
in: Managementorientiertes IT-Controlling und IT-Governance (2. Aufl.), 2016, S. 177-196
Koch, Petra
Ahlemann, Frederik
Urbach, Nils
IT-Management im Zeitalter der Digitalisierung – Auf dem Weg zur IT-Organisation der Zukunft
Springer-Verlag, Berlin, Heidelberg, 2016
Urbach, Nils
Ahlemann, Frederik
Den Wissensaustausch mit Kollegen aus Forschung und Praxis zum Thema Digitalisierung fördert das Kernkompetenzzentrum FIM und die Projektgruppe Wirtschaftsinformatik beispielsweise über:

  • Workshops mit Einzelunternehmen (z.B. Wacker, LEW, HeLaBa, Union Investment)
  • Keynotes und Podiumsdiskussionen (z.B. IHK Schwaben, VOICE, WI 2017, Cloud Use Cases Day 2018)
  • Round Tables (z.B. CIO Round Table zum Thema Digitalisierung in Bayreuth, Symposium „Auswirkungen der Digitalisierung auf Familienunternehmen“)

Kontakt

Sollten Sie Interesse an unseren Studien oder an einer Kooperation im Bereich der Digitalen Transformation haben, dann freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme über folgende E-Mail-Adresse: digital@fim-rc.de