Digitalisierung

Digitalisierung beschreibt die zunehmende Durchdringung von Wirtschaft und Gesellschaft mit digitalen Technologien (z.B. Social Media, Big Data, Clouds, Smart Devices, Internet der Dinge) sowie die damit verbundenen Änderungen hinsichtlich der Vernetzung von Individuen und deren Verhalten. Aufgrund des hiermit einhergehenden Innovations- und Technologiedrucks, erfordert Digitalisierung ein Umdenken im großen Stil. Um in einer digitalen Welt erfolgreich zu sein, müssen Unternehmen bisherige Geschäfts- und Betriebsmodelle neu denken und im gesamten Wertschöpfungsnetz mit innovativen Lösungen überzeugen. Für Gesellschaft und Unternehmen ergeben sich hieraus gleichermaßen Chancen und Herausforderungen, die es individuell zu nutzen bzw. zu bewältigen gilt.

Wir am Kernkompetenzzentrum FIM und der Projektgruppe Wirtschaftsinformatik des Fraunhofer FIT haben diesen Trend frühzeitig erkannt und bündeln seit Jahren wissenschaftliches Know-how und Praxiserfahrung rund um das Thema Digitalisierung. Dieses Wissen ermöglicht es uns, Unternehmen und Gesellschaft bei der digitalen Transformation zu unterstützen. Digitale Transformation beschreibt die zielgerichtete Anpassung angesichts der fortschreitenden Digitalisierung, um eine nachhaltige Wertschöpfung zu gewährleisten.

Hierfür greifen wir auf vielfältige Kompetenzen aus bestehenden Forschungsgruppen zurück. So führten wir bereits diverse Digitalisierungsprojekte in Zusammenarbeit mit verschiedenen Unternehmen durch. Zudem wurden zum Thema Digitalisierung zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten in namhaften Publikationsorganen veröffentlicht. Zuletzt stehen wir in stetigem Austausch mit Kollegen aus Forschung und Praxis.


Aktuelle Untersuchung zu IT Setups im digitalen Zeitalter

Getrieben vom Digitalisierungstrend steht die IT heute in einem noch stärkeren Spannungsfeld als bisher: Sie soll möglichst geringe Kosten verursachen, gleichzeitig aber auch neuen Anforderungen genügen sowie flexibler, innovativer und geschäftsorientierter sein. Es besteht kein Zweifel, dass Unternehmen auf den digitalen Wandel reagieren und ihn im eigenen Geschäftsmodell verankern müssen. Sehr wohl ist jedoch unklar, worin genau die Bedrohungen bestehen, welche Eigenschaften IT Setups im Digitalen Zeitalter ausweisen sollen und wie die Transformation dorthin aussehen soll.

Zusammen mit der Managementberatung A.T. Kearney haben wir eine Untersuchung zu IT Setups im digitalen Zeitalter durchgeführt. Interviews mit CIOs international agierender Unternehmen und eine Online-Umfrage von über 100 internationalen Führungskräften der oberen Führungsebenen ergeben ein präzises Bild von IT-Neuausrichtungen im Zuge der Digitalisierung. Ziel der Studie war es zu verstehen, wie IT Setups im digitalen Zeitalter erfolgreich gestaltet werden können. Hierzu beleuchtet die Studie drei zentrale Fragestellungen:

  • WHY – Welche Herausforderungen bestehen für die IT aufgrund der Digitalisierung?
  • WHAT – Welche Eigenschaften haben IT Setups im Digitalzeitalter?
  • HOW – Wie kommt man zu einem idealen IT Setup?

Die Projektgruppe Wirtschaftsinformatik des Fraunhofer FIT und A.T. Kearney haben hierfür alle Erhebungsdaten ausgewertet, konsolidiert und um eigene Projekteinblicke erweitert. Alle Daten und Erkenntnisse sind in unserer Studie „Designing IT Setups in the Digital Age“ zusammengefasst. Zu allen Punkten der Studie bestehen tiefergehende Analysen.

Bei Rückfragen und Interesse können Sie sich jederzeit gerne an digital@fim-rc.de wenden.


Ausgewählte Einblicke in unsere Forschungstätigkeiten

„Studie: Designing IT Setups in the Digital Age“ (in Kooperation mit A.T. Kearney )

Die Studie „Designing IT Setups in the Digital Age“ in Kooperation mit A.T. Kearney betrachtet die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Gestaltung der IT eines Unternehmens.

„Forschungsarbeit: Datenschutz: Notwendige Bürokratie oder Wettbewerbsvorteil im Umgang mit digitalen Kundendaten“

„Datenschutz: Notwendige Bürokratie oder Wettbewerbsvorteil im Umgang mit digitalen Kundendaten“ befasst sich mit dem Thema Datenschutz der Abwägung von Kundenanforderungen und Monetarisierungspotenzialen vor dem Hintergrund rechtlicher und technischer Rahmenbedingungen.

„Studie: Smart Data Transformation“ (in Kooperation mit Infosys Consulting)

Im Rahmen von „Smart Data Transformation“ wurden Entscheidungsträger aus Unternehmen zum aktuellen Stellenwert von Smart-Data-Transformationsprojekten und Erfolgsfaktoren für eine erfolgreiche Implementierung befragt.

„Forschungsarbeit: Blockchain: Grundlagen, Anwendungen und Potenziale“

Die Forschungsarbeit „Blockchain: Grundlagen, Anwendungen und Potenziale“ analysiert und erläutert die technologischen Grundlagen der Blockchain. Sie liefert Antworten hinsichtlich zukünftiger Anwendungsbereiche und Potenziale.

„Studie: Digital Transformation: Changes and Chances“

Die Projektgruppe Wirtschaftsinformatik führte zusammen mit dem Kernkompetenzzentrum FIM unter Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen eine Studie zum Thema „Digitale Transfomation – Changes and Chances“ durch. Ziel der Studie war es, die zentralen Chancen und Herausforderungen der Digitalen Transformation aus Unternehmenssicht zu identifizieren. Dabei wurden sechs Handlungsfelder in Unternehmen identifiziert, die es gilt, für eine digitale Transformation zu meistern. Anhand der Studienergebnisse wurde zudem ein Self-Assessment-Tool entwickelt, das es Unternehmen ermöglicht, ihren Digitalisierungsgrad zu bestimmen und entsprechende Maßnahmen abzuleiten.

„Buch: IT-Management im Zeitalter der Digitalisierung“

Das Buch „IT-Management im Zeitalter der Digitalisierung – Auf dem Weg zur IT-Organisation der Zukunft“ von Prof. Dr. Nils Urbach und Prof. Dr. Frederik Ahlemann thematisiert den drastischen Wandel, den die Geschäftswelt derzeit unter dem Stichwort Digitalisierung erlebt. Technologische Innovationen üben einen signifikanten Einfluss auf Prozesse, Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle aus. Die resultierende Digitale Transformation hat disruptive Konsequenzen für viele Unternehmen und Branchen. Bislang haben sich viele IT-Organisationen darauf konzentriert, die Anforderungen der Fachbereiche möglichst effektiv und effizient in qualitativ hochwertige IT-Services zu übersetzen und diese zu betreiben. Nun sind sie in zunehmenden Maße gefordert, das Gesamtunternehmen aktiv mitzugestalten. Informationstechnologie realisiert Innovationen für das Business, und die IT-Organisation muss proaktiv und frühzeitig mit den Fachbereichen kooperieren, um solche Innovationen auf den Weg zu bringen. Dieses Buch zeigt auf, welche Implikationen die Digitalisierung für heutige IT-Organisationen mit ihren Strukturen, Prozessen und Menschen hat. Damit wendet es sich an IT-Führungskräfte, Manager, in deren Verantwortungsbereich die IT liegt, sowie praktisch interessierte Akademiker. Das Buch hilft, auf die Digitale Transformation nicht nur zu reagieren, sondern eine proaktive Rolle einzunehmen.

In innovativen, angewandten Forschungs- und Praxisprojekten werden praxisrelevante Problemstellungen zum Thema Digitalisierung mit wissenschaftlich fundierten Methoden gelöst. Ausgewählte Projekte sind:

  • Deutsche Bahn: Entwicklung eines Konzepts zur IT-Unterstützung und Prozessverbesserung im Kontext der Digitalisierung bei DB Fernverkehr
  • Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF): Zukunftsstadt Bad Hindelang –  Digitalisierung einer alpinen Tourismusgemeinde
  • Deutsche Postbank AG: Entwicklung einer Roadmap für eine Online‐Investment‐Strategie auf Basis von Markt-, Produkt-, Konkurrenz- und Positionierungsanalysen
  • MELOS GmbH: Agile Entwicklung eines Modularisierungsansatzes und eines domänenspezifischen Konfigurationsmechanismus für die Abwicklung datengetriebener Prozesse
  • Metafinanz: Entwicklung eines Metadatenmodells für ausgewählte Datenquellen im Big-Data-Kontext
  • Hilti AG: Design des agilen Innovations- und Entwicklungsprozesses für mobile Anwendungen und Umsetzung dessen IT-Unterstützung sowie Industrialisierung von Social Collaboration Services; Bewertung von Mobile App-Projekten nach integrierten Kosten-, Nutzen- und Risikoaspekten
  • MLP: Konzeption, Weiterentwicklung und Test eines web-basierten Beraterportals, das sämtliche Funktionalitäten für die Beratung und Betreuung der MLP-Zielgruppenkunden auf einer einheitlichen Datenbasis unter einer ergonomischen Benutzeroberfläche bereitstellt sowie eine ganzheitliche, prozessgeführte und profilgesteuerte Finanzberatung ermöglicht
Basierend auf den Ergebnissen der Forschungsprojekte veröffentlicht das Kernkompetenzzentrum FIM regelmäßig in internationalen Zeitschriften und Konferenzen. Ausgewählte Veröffentlichungen sind:

Die innovative IT-Organisation in der digitalen Transformation
in: Managementorientiertes IT-Controlling und IT-Governance (2. Aufl.), 2016, S. 177-196
Koch, Petra
Ahlemann, Frederik
Urbach, Nils
Der Wissensarbeitsplatz der Zukunft: Trends, Herausforderungen und Implikationen für das strategische IT-Management
in: HMD – Praxis der Wirtschaftsinformatik, 53, 1, 2016, S. 16-28
Urbach, Nils
Ahlemann, Frederik
Die Digitalisierung der Wissensarbeit – Handlungsempfehlungen aus der Wirtschaftsinformatik-Forschung
in: HMD – Praxis der Wirtschaftsinformatik, 53, 1, 2016, S. 5-15
Köffer, Sebastian
Urbach, Nils
IT-Management im Zeitalter der Digitalisierung – Auf dem Weg zur IT-Organisation der Zukunft
Springer-Verlag, Berlin, Heidelberg, 2016
Urbach, Nils
Ahlemann, Frederik
Den Wissensaustausch mit Kollegen aus Forschung und Praxis zum Thema Digitalisierung fördert das Kernkompetenzzentrum FIM und die Projektgruppe Wirtschaftsinformatik beispielsweise über:

  • Workshops mit Einzelunternehmen (z.B. Wacker, LEW)
  • Keynotes und Podiumsdiskussionen (z.B. IHK Schwaben)
  • Round Tables (z.B. CIO Round Table zum Thema Digitalisierung in Bayreuth, Symposium „Auswirkungen der Digitalisierung auf Familienunternehmen“)

Kontakt

Sollten Sie Interesse an unseren Studien oder an einer Kooperation im Bereich der Digitalen Transformation haben, dann freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme über folgende E-Mail-Adresse: digital@fim-rc.de