Digital Sports

Digitale Infrastrukturen und Geschäftsmodelle

Die Digitalisierung im professionellen Sport erstreckt sich auf unterschiedliche Bereiche abseits des sportlichen Wettkampfs (offpitch), wie der digitalen Transformation von Stadien, professionellen Sportorganisationen und dem Management von Sportclubs und ihren Stakeholdern. Digitalisierung im Sport ebnet aber auch neue Wege der sozialen Verantwortung für das Individuum, die Fans und unsere Gesellschaft und treibt u.a. Innovation in den Bereichen Energiemanagement, ressourcenschonender Stadionbetrieb, Sicherheit und Mobilität voran.  

Digitale Wettkämpfe und Leistungsanalytik

Modernste Torlinientechnik, Wearables in der Trainingssteuerung oder, eSport. Die Digitalisierung bietet neben bislang unausgeschöpften Potenziale auch neue Herausforderungen beim sportlichen Wettkampf auf dem Feld (on-pitch). Technologische Entwicklungen verändern nicht nur Spielregeln auf dem Feld, sondern auch den Charakter des Sports an sich. Es stellt sich die Frage „Wie viel Digitalisierung verträgt der Sport?“ und Wie können die Potenziale digitaler Technologien im professionellen Sport genutzt werden?“

Unser Ansatz

Um die digitale Transformation im Sport zu begleiten bauen wir auf unser langjähriges Wissen aus angewandten und wissenschaftlichen Forschungsprojekten im Bereich der digitalen Technologien. Dazu gehört die Strukturierung in acht Handlungsfelder, mit welchen wir die digitale Transformation in Organisationen und Unternehmen greifbar machen. Diese Strukturierungshilfe erlaubt es spezifische, individuelle und zielorientierte Handlungsempfehlungen zu formulieren.

In enger Zusammenarbeit mit verschiedenen professionellen Sport Clubs aus der gesamten DACH-Region konnten wir im Rahmen wissenschaftlicher Studien die Existenz sowohl von on-field, als auch von off-field  Elementen innerhalb jedes der acht Handlungsfelder der Digitalisierung nachweisen. 

Die Trennung, bzw. das Zusammenspiel von off-field und on-field Elementen der Digitalisierung bildet somit den Kern der digitalen Transformation in der Sportbranche. Die Herausforderung besteht darin strategisch und bewusst die Balance zwischen beiden Bereichen innerhalb jedes Handlungsfeldes zu definieren. 

Wir sehen es als unsere Aufgabe Sie bei dieser Herausforderung zu unterstützen und so unseren Beitrag zu einem erfolgreichen Wandel der Sport Industrie zu leisten. 

Unsere Kompetenzen

Als Digital Sports Team stehen wir in engem Austausch mit allen Fachbereichen des kernkompetenzzentrums Finanz- & Informationsmanagement. In Zusammenarbeit mit unseren Experten unserer Kompetenzgebiete können wir die Herausforderungen der Digitalisierung der Sportbranche unter Einbezug von Erfahrungen aus anderen branchen adressieren. Die vielfältigen Perspektiven ermöglichen die Konzeption und Entwicklung individueller und bedarfsgerechter Lösungen.

Die Künstliche Intelligenz (KI) hat in den vergangenen Jahren Einzug in den privaten und geschäftlichen Alltag gehalten. Auch im Sport gewinnt der Einsatz von KI zunehmend an Bedeutung. Mittels Maschinellem Lernen können sowohl sportliche als auch geschäftsorientierte Daten wertbringend genutzt werden. Die Anwendungen sind dabei extrem vielfältig und erstrecken sich von individueller Leistungsanalytik über individualisierte Bandenwerbung bis hin zu einem aktiven unterstützenden Eingreifen in das Sport geschehen selber.

In Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer KI-Labor untersucht unser Digital Sports-Team den Reifegrad der Sportbranche für den Einsatz Künstlicher Intelligenz, erarbeitet individuelle Datenstrategien und Roadmaps und unterstützt bei der Identifizierung und Bewertung von KI Anwendungsfällen. Nähere Informationen finden sie auch auf der Seite des Fraunhofer KI-Labors.

Mehr Informationen zu unserem KI-Labor finden sie hier.

An der Schnittstelle Sport und Blockchain befassen wir uns mit den grundlegenden technologischen und sozioökonomischen Fragestellungen hinsichtlich der Einordnung, Potenziale und Einsatzmöglichkeiten von dezentralen Systemen im Sportsektor. In diesem Zusammenhang untersuchen wir den Einsatz der Blockchain-Technologie in unterschiedlichen Anwendungsbereichen im Sport, wie beispielsweise selbstbestimmten digitalen Identitäten (SSI) im Ticketing, Fan Tokens zur Erhöhung der Fan-Partizipation oder Non-Fungible-Tokens (NFTs) als Erweiterung der digitalen Produktpalette bei Sportorganisationen.

Darüber hinaus bündeln wir unsere Blockchain-Kompetenzen mit der Expertise aus den Bereichen der Künstlichen Intelligenz und des maschinellen Lernens um die Konvergenz der Technologien zu fördern und damit Potentiale im Sport zu heben.

 Mehr Informationen zu unserem Blockchain-Labor finden Sie hier.

Smartphones oder Tablets sind nur einige Beispiele dafür, dass digitale Technologien und die damit verbundenen Informationssysteme längst fester Bestandteil unseres Alltags sind. Der individuelle Umgang mit den Technologien ist jedoch sehr unterschiedlich. Im Forschungsbereich Human-Computer-Interaction beschäftigen wir uns mit der Interaktion von Mensch mit Maschine. Emergente Digitale Technologien verändern unser Arbeitsbild fortwährend und schaffen so neue Interaktionsmuster beider Parteien. Diese Erkenntnisse können eingesetzt werden, um anhand der geforderten Fähigkeiten gezielt den Mensch oder die Maschine  in den Mittelpunkt zu rücken. Die Interaktion von Mensch und Maschine wird zukünstig unsere Zusammenarbeit stärken prägen als jemals zuvor. Mögliche Anwendungsszenarien sind beispielsweise Trainingsapps oder Fanapps, die den Zustand oder die Situation des Nutzers bewerten und ihre Funktionsweise daraufhin anpassen können.

Mehr Informationen zum Forschungsfeld Human-Computer-Interaction finden Sie hier.

Die Durchdringung von Wirtschaft und Gesellschaft mit digitalen Technologien führt zu einem zunehmenden Innovationsdruck für Unternehmen aller Branchen. Zentrale Herausforderungen für Unternehmen wie z. B. große Sportverbände bestehen einerseits darin, Geschäftsmodelle zukunftssicher zu machen indem Unternehmensstrukturen kontinuierlich an sich verändernde, innovative Geschäftsmodelle angepasst werden, um Potenziale neuer Technologien bestmöglich zu nutzen. Auch Unternehmen der Sportbranche  müssen ihre Servicestruktur und ihr Produktportfolio derart aufstellen, dass sie auf Markt- und Technologieveränderungen reagieren können. Im Rahmen der Kompetenz des Digitales Innovationsmanagement begegnen wir diesen Herausforderungen mit der Entwicklung innovativer Geschäfts- und Ertragsmodelle, um die Arbeitsweise von Sportverbänden und Sportclubs zu optimieren und zusätzliche Einnahmequellen zu sichern.

Mehr Informationen zu digitalem Innovationmanagement finden Sie hier.

Unter Stichworten wie Telemedizin, Big Data und Vernetzung von Sportlern erlaubt der technologische Fortschritt neue Versorgungsformen, verbesserte Kommunikation und verstärkte Digitalisierung des Fitness- und Gesundheitswesens. Unter Digital Health werden Anwendungen wie z. B. Wearables und Maßnahmen zusammengefasst, welche die Möglichkeiten moderner Informations- und Kommunikationstechnologien nutzen. Diese unterstützen beispielsweise die Behandlung und Betreuung von Patienten oder Sportlern oder die Prävention von Sportverletzungen. Data Analytics fungiert hierbei als methodischer Baukasten, der es ermöglicht, aus der breiten Masse vorhandener Daten konkrete und handlungsorientierte Empfehlungen abzuleiten. Ziel dieses Forschungsbereiches ist die Verbesserung der medizinischen Prävention und Behandlung durch den Einsatz digitaler Technologien. 

Mehr Informationen zum Forschungsfeld Digital Society finden Sie hier.

Um Kosten zu senken und den Stadionbetrieb ressourcenschonend unter Einsparung von CO2 zu betreiben bedarf es einer effizienten Energienutzung und innovativer Projekte in diesem Bereich. Zudem kann ein innovatives vernetztes Mobilitätskonzept helfen den Stadionbesuch von der Haustür bis zum sportlichen Event nachhaltiger zu gestalten. Elektromobilität kann einen großen Beitrag zum Erreichen der Energiewende und damit auch zur Reduktion von CO2 Emissionen leisten. Die Elektrifizierung des Verkehrs und insbesondere das damit verbundene Laden von Elektroautos birgt großes Potenzial, bringt jedoch auch neue technische und wirtschaftliche Herausforderungen mit sich. 

Mehr Informationen zum Forschungsfeld Energiemanagement und Mobilität finden Sie hier.

Eine optimale Fanzentrierung gilt als Erfolgsfaktor im professionellen Sportbusiness. Customer-Relationship-Management ist allerdings weitaus mehr als nur eine Software oder ein CRM-Tool. Vielmehr steckt dahinter eine Philosophie, welche den 360 Blick auf den Fan in Echtzeit beinhaltet. Fanbezogen Prozesse und der Dialog mit den Fans sollten entlang der Customer Journey über den gesamten Fan Lifecycle hinweg optimiert werden, um eine effektive und effiziente Kommunikation zu ermöglichen. Im Umkehrschluss können zielgerichtete Maßnahmen die Fanloyalität steigern und somit zu höheren Umsätzen im Ticketing, Merchandising oder Sponsoring führen. 

Mehr Informationen zu Customer Relationship Management finden Sie hier.

Kontaktieren Sie uns hier!

Transformieren Sie mit uns die Sportbranche - Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.
Künstliche Intelligenz
AI-Readiness, Leistungsanalytik
Internet of Things
Wearables, Digital-Stadium
Blockchain
Club-Tokens, Self-Sovereign Identity
Digitale Transformation
Digitale Geschäftsmodelle, Social Media
Voriger
Nächster

Ansprechpartner

Prof. Dr. Torsten Eymann

Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre VII – Wirtschaftsinformatik

Dr. Christoph
Buck

Sebastian
Ifland

Kristina
Hall

Unser Angebot